St Jakobus, in Kleinrohrsdorf

Die 1416 erstmahls erwähnte Kirche war 39 Schuh (11,38 m) land und 27 Schuh (7,87 m ) breit. Sogar an hohen Festtagen fanden Gottesdienste Statt, was nur Pfarrkirchen zustand. 1807 wurde die Kirche als "entbehrlich" eingestuft und zum Abbruch bestimmt. Die Bausteine sollten für den Schulhausbau in Hohenthann verwendet werden. Zum ersten Versteigerungstermin der Ausstattung erschien niemand. Erst bei der zweiten Ausschreibung wurde der Hauptaltar für 5 Gulden verkauft. Das Grundstück erwarb der Mesner Korbinian Pichler. 1935 ging beim der Wasserleitung durch den Garten eines Anwesens das Pflaster der Kirche her, gefundene Knochen und Schädel zeugten von einem einstigen Friedhof . ..(Auszüge aus den Aufsätzen über Alte gefährdete Kirchen im südlichen Landkreis Ebersberg von HAns Hupfer, erschienen im Jahrbuch 24 des Historischen Vereins für den Landkreis ebersberg e.V.)